Reus Deportiu wird für drei Jahre vom Profifußball ausgeschlossen

LaLiga
Foto: LaLiga

Der geplante Neustart bei Reus Deportiu muss zunächst auf niedrigerer Ebene stattfinden als geplant. Denn trotz der Übernahme des katalanischen Vereins durch US-Investoren fällte das Schiedsgericht der LaLiga ein hartes Urteil. Denn der Klub aus der Segunda Division wird vorerst aus dem Profifußball verbannt.

Drei Jahre kein Profifußball für Reus Deportiu – 250.000 Euro Strafe

Wie nämlich zur Mittagsstunde am Montag bekanntgeworden ist, wird Reus Deportiu drei Jahre aus dem spanischen Profifußball verbannt. Darüber hinaus muss der Klub eine Strafe von 250.000 Euro bezahlen. Grund hierfür sind die ausgebliebenen Zahlungen des Klubs an die Profispieler des Vereins – noch unter dem alten Eigentümer Joan Oliver i Fontanet. Sechs Spieler haben den Verein bekanntlich deswegen schon verlassen, weitere hatten bereits darum gebeten. Der Klub wurde in der vergangenen Woche an US-Investoren verkauft, die einen Neuanfang starten sollten.

Übernahme der US-Investoren spielte keine Rolle beim Urteil

Wie die Richter des Schiedsgerichts betonten, wurde die Übernahme durch die Investoren aus den USA sehr begrüßt. Allerdings konnte diese Übernahme und das nun in den Verein fließende Kapitel dem Urteil zufolge nicht mit in die Beurteilung einfließen. Denn es ging lediglich um die bisherigen Verfehlungen des Klubs, die eben entsprechend zu ahnden waren. Nach den Regularien der LaLiga entsprechend wurde deshalb ein Ausschluss von Reus Deportiu für drei Jahre verhängt. Darüber hinaus wurde bei der Geldstrafe der Mittelwert aus der für diese Vergehen möglichen Strafe zwischen 180.303,64€ und 300.506,00€ genommen, heiß es weiter. Reus Deportiu kann gegen das Urteil innerhalb von 15 Tagen vorgehen.

Michael Aleman

Michael Aleman

Wer Michael Alemán antreffen will, der hat in der Regel nur zwei Möglichkeiten: im Fußballstadion oder aber im Theater! Unser Redaktionsleiter ist nämlich nicht nur begeisterter Fan des runden Leders, sondern auch beruflich auf den Brettern, die die Welt bedeuten, unterwegs.
Michael Aleman

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares