Golf: Jon Rahm Fünfter in San Diego, Sergio Garcia Dritter in Dubai

Sergio Garcia
Foto: imago/UK Sports Pics Ltd

Die beiden spanischen Spitzengolfer Jon Rahm und Sergio Garcia haben am Wochenende erstklassige Leistungen gezeigt, wenngleich es zum Sieg jeweils knapp nicht gereicht hat. Garcia beendete die Omega Dubai Desert Classic auf Rang drei. Jon Rahm wiederum wurde beim Sieg vom Weltranglistenersten Justin Rose bei den Farmers Insurance Open Fünfter.

Sergio Garcia und Alvaro Quiros Dritter beim Turnier in Dubai

Sergio Garcia konnte bei den Omega Dubai Desert Classic einen starken dritten Rang erspielen. Mit einer finalen 66er Runde – sechs unter Paar – landete der Spanier bei 272 Schlägen nach den vier Runden. Den Sieg holte sich der Bryson Dechambeau. Mit einer finalen 64er Runde brachte es der US-Amerikaner auf insgesamt 264 Schläge und einen deutlichen Sieg. Denn der Zweitplatzierte Matt Wallace landete nach einer 68er Runde zum Abschluss bei 271 Schlägen. Sergio Garcia musste sich den dritten Rang mit drei weiteren Spielern teilen, darunter mit Alvaro Quiros ein weiterer Spanier. Die beiden Spanier erhielten für den geteilten dritten Rang jeweils eine Siegprämie von €135.774. Auf dem geteilten 20. Platz landete Pablo Larranzábal (276 Schläge/€32.800).

Farmers Insurance Open: Jon Rahm mit schwacher Schlussrunde

Bei den Farmers Insurance Open in San Diego wiederum verspielte Jon Rahm auf der Schlussrunde eine Top-3-Platzierung. Denn mit 72 Schlägen erwischte der Spanier die schwächste Schlussrunde der Top 20. Insgesamt landete der Gewinner des Turniers aus dem Jahr 2017 dennoch bei starken 274 Schlägen. Dies brachte ihm den geteilten fünften Platz ein – gemeinsam mit Rory McIlroy und Jason Day. Den Sieg wiederum sicherte sich der Weltranglistenerste Justin Rose mit 267 Schlägen. Nach dem ersten der vier Tage hatte Rahm noch mit 62 Schlägen vor Rose (63) geführt. Neben der 62er und einer 68er Runde spielte Rahm auch zwei 72er Runden. Rose hingegen brauchte 63, 66, 69, 69 Schläge.

Jose Sanchez

José Sanchez hat sich seinen Kindheitstraum erfüllt und geht seit einigen Jahren dem Beruf des freien Sportjournalisten nach. Insbesondere beim Tennis, Handball und Basketball fühlt er sich zu Hause. Natürlich ist er aber ab und zu auch im Fußballstadion anzutreffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares