Ex-Dortmunder Emre Mor bei Celta Vigo vom Training suspendiert

Emre Mor
Foto: imago/Pro Shots

Der Ex-Dortmunder Emre Mor sorgt bei Celta Vigo mal wieder für Schlagzeilen. Wer aber auf starke Leistungen des 21-jährigen Türken hofft, der wird enttäuscht. Stattdessen wurde der Offensivspieler mal wieder vom Training suspendiert – wegen Disziplinlosigkeiten.

Ex-Dortmunder bei Celta Vigo nicht zum ersten Mal suspendiert

Darüber berichtete als erstes die Faro de Vigo. Demnach fiel der Ex-Dortmunder Emre Mor einmal mehr durch Disziplinlosigkeiten auf. Details hierzu wurden nicht bekannt. Wie aber Sport-Iberia aus dem Umfeld des Vereins erfahren konnte, ließen bereits in den vergangenen Wochen die Trainingsleistungen zu wünschen übrig. Demnach war es auch zuletzt wieder nicht sonderlich gut um die Pünktlichkeit des 21-jährigen Türken bestellt. Seit seinem Wechsel im Sommer 2017 vom BVB zu Celta Vigo war der Ex-Dortmunder bereits schon mindestens zwei Mal suspendiert worden. Damals hatte er im Training unentschuldigt gefehlt, nachdem er zuvor schon mehrmals verspätet zum Training gekommen war.

Will sich Emre Mor so zu Fenerbahce Istanbul bringen?

Beobachter rund um die Szenerie äußern bereits den Verdacht, dass sich Emre Mor so den Abgang bei Celta Vigo ermöglichen will. Der 21-jährige kommt bekanntlich auch unter dem neuen Coach Miguel Cardoso nicht sonderlich zum Zuge. Da dem Türken offenbar Angebote aus seiner Heimat vorliegen, soll der Ex-Dortmunder Emre Mor offenbar mit dem Gedanken spielen, in die Türkei zu wechseln. Wie mehrere Quellen aus der Türkei vermelden, ist Fenerbahce Istanbul nach wie vor stark interessiert an der Verpflichtung von Emre Mor. Ob sich der 15-fache türkische Nationalspieler, der sich schon bei Borussia Dortmund nicht durchsetzen konnte, allerdings auf diese Art und Weise für einen Wechsel in die Türkei empfiehlt, scheint fraglich zu sein. Denn bei Celta Vigo will man Emre Mor nach wie vor nicht ziehen lassen.

Michael Aleman

Michael Aleman

Wer Michael Alemán antreffen will, der hat in der Regel nur zwei Möglichkeiten: im Fußballstadion oder aber im Theater! Unser Redaktionsleiter ist nämlich nicht nur begeisterter Fan des runden Leders, sondern auch beruflich auf den Brettern, die die Welt bedeuten, unterwegs.
Michael Aleman

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares