Fußball Frauen: Spanien verliert knapp gegen USA vor neuer Rekordkulisse

Spanien Fans
Foto: Sport-Iberia.com

Die Fußball Frauen von Spanien haben in einem Testspiel eine denkbar knappe Niederlage gegen die USA kassiert. Bei der Begegnung gegen das weltbeste Team im Frauen Fußball wurde zudem ein neuer Rekord aufgestellt. Denn noch nie haben so viele Menschen ein Frauen Fußball Länderspiel in Spanien verfolgt.

Rekordkulisse von über 9.000 Zuschauern

Insgesamt haben 9.182 Zuschauer die Partie zwischen Spanien und den USA im Frauen Fußball im Estadio Rico Perez in Alicante verfolgt. Dies stellt eine neue Rekordkulisse für ein Frauen Länderspiel auf spanischem Boden dar! Diese Rekordkulisse konnte hierbei einen beherzten Auftritt der spanischen Frauen Fußball Nationalmannschaft verfolgen. Denn gegen die USA, beste Nationalmannschaft im Frauen Fußball, gab es nur eine 0:1 Niederlage. Das Team von Jorge Vilda musste lediglich den Gegentreffer von Press in der 52. Minute hinnehmen. In der 62. Minute wäre Andrea Falcón fast der Ausgleich geglückt, doch die Keeperin der USA, Alyssa Naeher, konnte den Ball in letzter Sekunde noch parieren. Auch einige weitere Chancen konnte Spanien nicht verwerten, sodass es bei dem 0:1 blieb.

Statistik Testspiel Fußball Frauen Spanien gegen USA

Spanien: Sandra Paños, Marta Torrejón (Marta Corredera 64′), Mapi León, Irene Paredes, A. Pereira, Vicky Losada (Andrea Falcón 59′), Silvia Meseguer, Alexia Putellas, Amanda Sampedro (Lucía 73′), Jenni Hermoso (Nahikari 78′), María Caldentey (Bonmatí 73′)

USA: Alyssa Naeher, Rose Lavelle, Megan Rapinoe (Davidson 46′), Becky Sauerbrunn, Emily Sonnett (Press 46′), Alex Morgan, Lindsey Horan (Pugh 46′), Tobin Heath (Mcdonald 60′), Julie Ertz, Crystal Dunn, Abby Dahlkemper

Tor: 0-1 | 52′ | Press

Schiedsrichterin: Stèphanie Frappart (Frankreich)

Assistentinnen: Manuela Nicolosi, Solenne Bartnik (beide Frankreich)

Vierte Schiedsricherin: Victoria Beyer (Frankreich)

Jose Sanchez

José Sanchez hat sich seinen Kindheitstraum erfüllt und geht seit einigen Jahren dem Beruf des freien Sportjournalisten nach. Insbesondere beim Tennis, Handball und Basketball fühlt er sich zu Hause. Natürlich ist er aber ab und zu auch im Fußballstadion anzutreffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares