Handball WM 2019: Spanien überrollt Brasilien, holt aber trotzdem keine Medaille

Spanien gegen Brasilien Handball WM 2019
Foto: Real Federación Española de Balonmano

Spanien hat im vorletzten Hauptrundenmatch der Handball WM 2019 in Deutschland seine bisher beste Vorstellung gezeigt. Mit 36-24 (19-13) wurde nämlich Brasilien geschlagen. Da sich Deutschland aber danach mit 22-21 gegen Kroatien durchsetzte, bleibt den Spaniern das Halbfinale der WM 2019 verwehrt.

Spanien deklassiert Brasilien, verpasst aber Halbfinale der Handball WM 2019

Vor 17.209 Zuschauern in der Lanxess Arena in Köln konnte Spanien gegen Brasilien eine starke Vorstellung im neunten Match der Handball WM 2019 in Deutschland und Dänemark zeigen. Bereits zur Halbzeit zogen die Schützlinge von Jordi Ribera auf 19-13 davon. Die Brasilianer, die am Tag zuvor noch sensationell Kroatien schlagen konnten, waren von Beginn an hoffnungslos unterlegen. Bis zum Ende der Partie bauten die Iberer den Vorsprung kontinuierlich aus und siegten 36-24. Bester Werfer in Reihen der Südeuropäer war einmal mehr Ferran Solé, der satte acht Treffer beisteuern konnte. Dennoch ist der Europameister bereits vor dem letzten Hauptrundenspiel gegen Deutschland am Mittwoch ausgeschieden. Denn Frankreich und Deutschland haben sich bereits vorzeitig in dieser Hauptrundengruppe I für das Halbfinale qualifiziert.

Statistik zu Spanien gegen Brasilien 36-24 (19:13)

Spanien: Rodrigo Corrales und Gonzalo Pérez de Vargas im Tor – Eduardo Gurbindo , Ángel Fernández (2), Raúl Entrerríos (4), Álex Dujshebaev (2), Daniel Sarmiento (2), Julen Aginagalde (3), Joan Cañellas (5), Viran Morros (1), Aleix Gómez (5), Aitor Ariño (7), Gedeón Guardiola (4), Iosu Goñi (3), Ferrán Solé (8) und Adriá Figueras.

Brasilien: Leonardo Tercariol, Cesar Almeida, Henrique Teixeira, Jose Toledo (5), Thiagus Petrus (3), Alexandro Pozzer (3), Felipe Borges (2), Fabio Chiuffa (2), Vinicius Teixeira (2), Cleryston Novais, Thiago Ponciano (1), Haniel Langaro (9), Raul Nantes (7), Rudolph  Hackbarth (1), Gustavo Rodriguez (4).

Jose Sanchez

José Sanchez hat sich seinen Kindheitstraum erfüllt und geht seit einigen Jahren dem Beruf des freien Sportjournalisten nach. Insbesondere beim Tennis, Handball und Basketball fühlt er sich zu Hause. Natürlich ist er aber ab und zu auch im Fußballstadion anzutreffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares