Rallye Dakar 2019: Carlos Sainz gewinnt zum Abschluss – Nani Roma Gesamtzweiter

Nani Roma letzte Etappe Rallye Dakar 2019
Foto: ASO/F. Le Floc'h/DPPI

Versöhnlicher Abschluss für die spanischen Rallyesportfreunde: Titelverteidiger Carlos Sainz konnte die zehnte und letzte Etappe der Rallye Dakar 2019 in Peru gewinnen. Auf der 359 Kilometer langen Strecke von Pisco in die peruanische Hauptstadt Lima absolvierte der spanische Altmeister mit seinem Co-Piloten Lucas Cruz die Strecke am Schnellsten. Nani Roma hält mit einem sechsten Rang seinen zweiten Platz im Gesamtklassement.

Carlos Sainz siegt auf der letzten Etappe der Rallye Dakar 2019

Auf der letzten Etappe der Rallye Dakar 2019 konnte Carlos Sainz mit einer Zeit von einer Stunde, 20 Minuten und einer Sekunde für sein X-Raid Mini JCW Team wenigstens noch einen Tagessieg einfahren. Im Ziel lag der 56-jährige aus Madrid 42 Sekunden vor Sabastien Loeb aus Frankreich (PH-Sport) und Cyril Despres (Frankreich/X-Raid Mini JCW Team). In der Gesamtwertung musste sich der Rallye Dakar 2018 Sieger mit Rang 13 zufriedengeben. Letztendlich fehlten Carlos Sainz nach den zehn Etappen im Jahr 2019 in Peru neun Stunden, 51 Minuten und 46 Sekunden zur Wiederholung des Vorjahressieges.

Nasser Al-Attiyah gewinnt Rallye Dakar 2019 vor Nani Roma

Damit beendete Carlos Sainz die Rallye Dakar 2019 als zweitbester Spanier. Denn wie erwartet landete Nani Roma auf dem zweiten Rang der Rallye in Peru. Der Katalane und sein Co-Pilot Alex Haro konnten auf der letzten Etappe einen sechsten Rang erreichen mit 4:16 Minuten Rückstand auf Sainz. Damit lagen die Spanier vom X-Raid Team gut fünf Minuten vor Nasser Al-Attiyah, der sich auf der letzten Etappe mit Rang 12 begnügen musste. Doch der Rallyepilot aus dem Katar vom Toyota Gazoo Racing SA Team war nicht mehr von der Spitze der Gesamtwertung zu verdrängen. Der 48-jährige konnte sich nach 2011 und 2015 erneut die Rallye Dakar sichern. Nani Roma/Alex Haro landeten mit einem Rückstand von 46:42 Minuten auf dem zweiten Rang. Dritter wurde Sebastian Loeb mit einem Rückstand von einer Stunde, 54 Minuten und 18 Sekunden.

Jose Sanchez

José Sanchez hat sich seinen Kindheitstraum erfüllt und geht seit einigen Jahren dem Beruf des freien Sportjournalisten nach. Insbesondere beim Tennis, Handball und Basketball fühlt er sich zu Hause. Natürlich ist er aber ab und zu auch im Fußballstadion anzutreffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares