Deutsch-Bosnier Ermedin Demirovic von Deportivo Alavés an UD Almeria ausgeliehen

Ermedin Demirovic
Foto: imago/PanoramiC

Der Deutsch-Bosnier Ermedin Demirovic spielt ab sofort für den spanischen Zweitligisten UD Almeria. Die Andalusier haben den früheren Hamburger und Leipziger bis zum Saisonende vom Erstligisten Deportivo Alavés ausgeliehen. Sein Vertrag in Vitoria-Gasteiz läuft noch bis zum Sommer 2021.

Ermedin Demirovic: Nach Rückkehr vom FC Souchaux zur UD Almeria

Ermedin Demirovic wird nach seiner Rückkehr vom FC Souchaux zu Deportivo Alavés nun direkt weiterverliehen. Wie das Überraschungsteam dieser Saison in der Primera Division mitteilte, wird der 20-jährige nämlich direkt an die UD Almeria weiterverliehen. Alavés hatte den Mittelstürmer im Sommer 2017 für die zweite Mannschaft verpflichtet. Im Sommer 2018 dann folgte zunächst der Aufstieg in die LaLiga Mannschaft, ehe der Deutsch-Bosnier an den FC Sochaux in Frankreich ausgeliehen wurde. In der zweiten französischen Liga brachte es Ermedin Demirovic in 16 Spielen dieser Saison auf vier Tore und zwei Vorlagen. Die Leihe wurde am Mittwoch beendet. Nun wird der 20-jährige für die UD Almeria in der zweiten spanischen Liga auf Torjagd gehen.

Stürmer spielte in der Jugend für Hamburger SV und RB Leipzig

Ermedin Demirovic wurde in Sarajevo geboren, kickte aber in der Jugend zunächst für den Hamburger SV, dann für RB Leipzig. In der B-Junioren Bundesliga gelangen ihm in 23 Spielen 15 Toren, in der A-Junioren Bundesliga in 54 Spielen 26 Treffer und acht Vorlagen. Insgesamt kassierte er in den 77 Spielen auch elf Gelbe Karten. Beim FC Souchaux waren es in 16 Spielen in der Ligue 2 sieben Gelbe Karten und eine Rote Karte. Im vergangenen Winter durfte Demirovic bei Deportivo Alavés in drei LaLiga Spielen auflaufen: eine Minute beim FC Barcelona sowie die komplette Distanz beim FC Málaga und beim FC Sevilla. In Málaga erzielte er beim 3:0 Erfolg das 0:2 und bereite zudem das 0:3 durch Ibai Gomez vor.

Michael Aleman

Michael Aleman

Wer Michael Alemán antreffen will, der hat in der Regel nur zwei Möglichkeiten: im Fußballstadion oder aber im Theater! Unser Redaktionsleiter ist nämlich nicht nur begeisterter Fan des runden Leders, sondern auch beruflich auf den Brettern, die die Welt bedeuten, unterwegs.
Michael Aleman

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares