Real Madrid: Kiko Casilla wechselt wie erwartet zu Leeds United

Kiko Casilla
Foto: Sport-Iberia.com

Was sich in den vergangenen Tagen schon abzeichnete, ist seit Donnerstag perfekt. Der bisherige dritte Torwart von Real Madrid, Kiko Casilla, hat die Königlichen verlassen. Der Keeper unterschrieb für viereinhalb Jahre bei Leeds United in England, das von Marcelo Bielsa trainiert wird.

Kiko Casilla unterschreibt bis 2023 bei Leeds United

Dies gaben sowohl Leeds United als auch Real Madrid am Donnerstag bekannt. Der 32-jährige wird also damit bis zum Sommer 2023 beim englischen Traditionsklub das Tor hüten. Bei Leeds United erhält Kiko Casilla die Rückennummer 33. Leeds United ist derzeit Tabellenführer der zweiten englischen Liga, der Championship. Kiko Casilla sagte nach dem Wechsel:

“Ich bin sehr glücklich, nochmals ein Abenteuer in Angriff zu nehmen, auf das ich mich sehr freue. Leeds ist ein historisch bedeutsames Team in England und will dahin zurück, wo es mit Blick auf die Fans hingehört: in die Premier League. Ich kenne Bielsa aus der LaLiga und weiß, wie er arbeitet. Wer mit ihm gearbeitet hat, spricht sehr gut über ihn. Das erhoffe ich mir auch in der Zukunft.”

Die bisherige Karriere des Ex-Torwarts von Real Madrid

Kiko Casilla wurde in der Jugend bei Real Madrid ausgebildet. Von der zweiten Mannschaft der Königlichen wechselte der Torhüter 2007 zur zweiten Mannschaft von Espanyol Barcelona. 2008 stand er ein halbes Jahr im LaLiga Kader von Espanyol. Nach anschließenden Leihen zum FC Cádiz und Cartagena gehörte er 2011 bis 2015 wieder dem Profikader von Espanyol Barcelona an. Im Sommer 2015 zahlte Real Madrid sechs Millionen Euro für den Torwart, der nun nach dreieinhalb Jahren bei den Königlichen zu Leeds United wechselt – nach 43 Pflichtspieleinsätzen für den spanischen Rekordmeister.

Michael Aleman

Michael Aleman

Wer Michael Alemán antreffen will, der hat in der Regel nur zwei Möglichkeiten: im Fußballstadion oder aber im Theater! Unser Redaktionsleiter ist nämlich nicht nur begeisterter Fan des runden Leders, sondern auch beruflich auf den Brettern, die die Welt bedeuten, unterwegs.
Michael Aleman

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares