Alvaro Morata: Doch FC Barcelona statt Atlético Madrid?

Alvaro Morata
Foto: Sport-Iberia.com

Gespannt blickt man in Spanien heute in Richtung Stamford Bridge. Denn es wird angenommen, dass heute Gonzalo Higuain vom AC Mailand in Richtung London wechseln wird. Dann wäre auch der Weg frei für den Abgang von Alvaro Morata, der seit Tagen mit Atlético Madrid in Verbindung gebracht wird.

Alvaro Morata (Real Madrid): Statt Atlético Madrid FC Barcelona?

Doch die Mundo Deportivo in Katalonien hat eine ganz andere These heute parat. Demnach nämlich wird Alvaro Morata nicht zu den Colchoneros wechseln. Stattdessen erhofft man sich beim FC Barcelona, dass der ehemalige Mittelstürmer von Real Madrid bei den Katalanen anheuert, um Nummer zwei im Sturmzentrum hinter Luis Suarez zu werden! Denn bei Barca hat sich dem Bericht des Blattes zufolge Morata als Option Nummer eins herauskristallisiert. Die von anderen Medien genannten Cristhian Stuani (FC Girona) oder Fernando Llorente (Tottenham Hotspur) seien demnach keine Option für den FC Barcelona für diesen Winter. Stattdessen sei Alvaro Morata der Auserkorene!

Ex-Madrilene als Nachfolger von Munir auf der Barca-Bank?

Demnach soll der frühere Stürmer von Real Madrid die Nachfolge von Munir El Haddadi als Nummer zwei im Sturm der Katalanen antreten. Dabei setzt man bei den Katalanen zunächst offenbar auf eine mögliche Ausleihe des 26-jährige, sollte der FC Chelsea nicht einen Schleuderpreis für den Angreifer ausrufen. Mit seiner Erfahrung in der Primera Division, Premier League, Serie A und der UEFA Champions League passt Morata demnach genau ins Anforderungsprofil des amtierenden spanischen Meisters. Wir von Sport-Iberia gehen aber davon aus, dass Morata eher nicht beim FC Barcelona landen wird. Kaum vorstellbar, dass sich ein Ex-Madrilene hinter Luis Suarez anstellen wird. Die kommenden Stunden, Tage und Wochen werden zeigen, wo der 26-jährige Angreifer letztendlich landen wird.

Michael Aleman

Michael Aleman

Wer Michael Alemán antreffen will, der hat in der Regel nur zwei Möglichkeiten: im Fußballstadion oder aber im Theater! Unser Redaktionsleiter ist nämlich nicht nur begeisterter Fan des runden Leders, sondern auch beruflich auf den Brettern, die die Welt bedeuten, unterwegs.
Michael Aleman

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares