Spanien gewinnt bei der Handball WM 2019 knapp gegen Japan

Spanien gegen Japan Handball WM 2019
Foto: REAL FEDERACIÓN ESPAÑOLA DE BALONMANO

Während sich Deutschland gegen Russland bei der Handball WM 2019 nur zu einem Remis mühen konnte, zog Spanien gegen Japan den Kopf aus der Schlinge. Denn auch der bisherige Spitzenreiter der Gruppe B musste in München hart kämpfen. Am Ende aber siegten die Schützlinge von Jordi Ribera mit 26:22 (10:11) gegen die Asiaten.

Spanien mit Zittersieg im dritten Spiel der Handball WM 2019 in Deutschland

Vor der Partie schien eigentlich alles auf Sieg für Spanien gestellt zu sein. Denn die Iberer ging en nach zuvor zwei souveränen Siegen als Gruppensieger in den dritten Spieltag der Gruppe A bei der Handball WM 2019. Japan wiederum musste sich zuvor in München zwei Mal geschlagen geben. Doch die 7.300 Besucher in der Olympiahalle sollten am gestrigen Abend eine knappere Partie zu Gesicht bekommen, als sie wohl erwartet hätten. Denn am Ende setzte sich Spanien nur mit Mühe 26:22 durch. Zur Halbzeit führten die Asiaten sogar mit 10:11. Auch in der zweiten Halbzeit überzeugten die Schützlinge von Dagur Sigurðsson, der im Jahr 2016 Deutschland zum Europameister-Titel führte – nach einem Finalsieg gegen Spanien übrigens.

Ferrán Solé und Rodrigo Corrales sichern Erfolg gegen Japan

Letztendlich aber verdankte Spanien einmal mehr Ferrán Solé den Sieg. Denn der Rechtsaußen von Fenix Toulouse HB war auch im dritten Gruppenspiel der treffsicherste Schütze der Iberer. Gleich acht Mal traf der 26-jährige ins Schwarze – bei acht Würfen aufs Tor. Zudem konnte Torwart Rodrigo Corrales mit 12 Paraden glänzen. Die Vorentscheidung für Spanien fiel kurz nach der Pause, als die Iberer mit einem 6:1-lauf aus dem 10:11 Halbzeitstand eine 16.12 Führung erzielten. Diese vier Tore Vorsprung sollten auch am Ende der Partie auf der Anzeigentafel zu finden sein. Da Kroatien gestern Mazedonien mit 31:22 geschlagen hat, liegen die Kroaten nun in der Gruppe B knapp vor Spanien. Allerdings steht Spanien vor den beiden abschließenden Gruppenspielen gegen Mazedonien am Mittwoch und gegen Kroatien am Donnerstag kurz vor dem Einzug in die Zwischenrunde – wo dann auch das Duell gegen Deutschland anstehen dürfte.

Statistik zu Spanien gegen Japan 26:22 (10:11)

Spanien: Gonzalo Pérez de Vargas und Rodrigo Corrales im Tor – Eduardo Gurbindo (1), Ángel Fernández, Raúl Entrerríos (5), Álex Dujshebaev (3), Daniel Sarmiento, Julen Aginagalde (1), Joan Cañellas (4), Viran Morros, Aleix Gómez (1), Aitor Ariño, Gedeón Guardiola (1), Ferrán Solé (8), Adriá Figueras (2) und Daniel Dujshebaev.

Japan: Kai und Kubo im Tor – Miyazaki (2), Kasahara (1), Baig, Narita (1), Tokuda (7), Watanabe (1), Doi, Shida (2), Motoki (3), Tamakawa (1), Okamoto, Yoshino (2), Agarie (2) und Kadoyama.

Jose Sanchez

José Sanchez hat sich seinen Kindheitstraum erfüllt und geht seit einigen Jahren dem Beruf des freien Sportjournalisten nach. Insbesondere beim Tennis, Handball und Basketball fühlt er sich zu Hause. Natürlich ist er aber ab und zu auch im Fußballstadion anzutreffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares