Real Madrid: Karim Benzema verletzt – Kommt nun Mauro Icardi?

Karim Benzema
Foto: Sport-Iberia

Eigentlich könnte bei Real Madrid eitel Sonnenschein herrschen nach dem glücklichen 2:1 Erfolg bei Real Betis Sevilla am Sonntagabend. Doch die Freude über die drei Punkte wurde durch die nächste Verletzung getrübt. Durch den Bruch des kleinen Fingers an der rechten Hand bei Karim Benzema kommt nun der Name Mauro Icardi wieder ins Spiel.

Karim Benzema bricht sich kleinen Finger an der rechten Hand

In der zweiten Halbzeit der Begegnung in Andalusien agierte Real Madrid mit dem Nachwuchsstürmer Cristo. Denn Karim Benzema wurde vorzeitig ausgewechselt. Wie nun feststeht, hat er sich den kleinen Finger an der rechten Hand gebrochen. Somit wird der Franzose die nächsten zwei, drei Spiele sicherlich ausfallen. Da Benzema sogar eine Operation aufgrund der Verletzung droht, scheint sogar ein längerfristiger Ausfall zu drohen. Hinzu kommt, dass der vor der Saison verpflichtete Mariano Diaz ebenfalls nicht fit ist.

Mauro Icardi als neuer Stürmer von Real Madrid?

Somit fehlt Real Madrid aktuell also ein echter Mittelstürmer. Eine Verpflichtung im aktuellen Transferfenster dürfte fast schon Pflicht sein. Denn auch die Möglichkeiten, auf eine „falsche“ Neun im Sturmzentrum zu setzen, sind mehr als limitiert. Bekanntlich fallen sowohl Marco Asensio als auch Gareth Bale derzeit verletzungsbedingt aus. Dabei kommt vor allem ein Name ins Spiel: Mauro Icardi. Der Italiener von Inter Mailand könnte von den Blancos offenbar im Winter nun auf jeden Fall verpflichtet werden, wie in Madrid spekuliert wird. Mit einer Ausstiegsklausel von 110 Millionen Euro scheint Icardi die vernünftigste Option zu sein. Zudem gibt es auch eine „Billigvariante“. Denn der schon Verpflichtete aber an Santos nach wie vor ausgeliehene Rodrygo könnte zurückbeordert werden. Ob der 18-jährige allerdings aktuell die perfekte Lösung als Benzema-Ersatz darstellt, scheint doch fraglich zu sein.

Michael Aleman

Michael Aleman

Wer Michael Alemán antreffen will, der hat in der Regel nur zwei Möglichkeiten: im Fußballstadion oder aber im Theater! Unser Redaktionsleiter ist nämlich nicht nur begeisterter Fan des runden Leders, sondern auch beruflich auf den Brettern, die die Welt bedeuten, unterwegs.
Michael Aleman

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares