Manchester City will offenbar Isco von Real Madrid für 86 Millionen Euro

Isco Madrid
Foto: Sport-Iberia.com

Seitdem bei Real Madrid Santiago Solari das Sagen hat, läuft es für Isco nicht richtig rund. Der Malagueño bekommt bekanntlich kaum noch Einsatzzeiten und legte sich zuletzt auch mit den Zuschauern an. Ein Wechsel im kommenden Sommer scheint nicht ausgeschlossen zu sein. Nun soll ein guter alter Bekannter angeklopft haben: Manchester City mit Coach Pep Guardiola.

Manchester City offeriert 86 Millionen Euro für Isco, Real Madrid will mehr

Darüber berichtet nun zumindest The Sun in England. Demnach soll Manchester City mal wieder großes Interesse an Isco haben. Allerdings wollen die Engländer Real Madrid maximal 86 Millionen Euro bezahlen, so der Bericht weiter. Dahingegen sollen die Königlichen mindestens 100 Millionen Euro für den spanischen Nationalspieler fordern. In seinem noch bis zum Jahr 2022 laufenden Vertrag ist eine – mal wieder utopische – fixe Ablösesumme von 700 Millionen Euro verankert. Doch interessant scheint, dass Real Madrid grundsätzlich bereits sein soll, Isco ziehen zu lassen. Ob sich die beiden Parteien am Ende einigen bei der Ablösesumme? Fakt ist jedoch laut The Sun: Ein Mittelsmann von Manchester City soll bereits an den spanischen Rekordmeister herangetreten sein, um das Interesse der Citizens um Pep Guardiola zu bekunden.

Citizens bereits vor fünf Jahren an Isco dran

Das Interesse von Manchester City an Isco ist übrigens keine wirkliche Überraschung. Denn die Citizens waren schon mehrfach am Mittelfeldass der Königlichen dran. Das erste Mal übrigens im Jahr 2013, als sich der spanische Nationalspieler entschied, vom FC Málaga zu Real Madrid zu wechseln. Auch damals bereits wollte Manchester City Isco verpflichten, doch der Malagueño entschied sich für die Blancos. Aktuellen Gerüchten zufolge soll das Mittelfeldass selbst nicht abgeneigt sein. Denn zum einen kann sich Isco demnach vorstellen, unter Pep Guardiola wieder seine absolute Leistungsfähigkeit an den Tag zu legen. Darüber hinaus könnte der wohl wahrscheinliche Neuzugang Eden Hazard alles andere als mehr Spielminuten einbringen für den Spanier.

Michael Aleman

Michael Aleman

Wer Michael Alemán antreffen will, der hat in der Regel nur zwei Möglichkeiten: im Fußballstadion oder aber im Theater! Unser Redaktionsleiter ist nämlich nicht nur begeisterter Fan des runden Leders, sondern auch beruflich auf den Brettern, die die Welt bedeuten, unterwegs.
Michael Aleman

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares