Ryder Cup 2018: Europa schlägt Titelverteidiger USA

Sergio Garcia
Foto: Chatchai Somwat / Shutterstock.com

Europa hat sich den Ryder Cup 2018 gesichert. Die Golfer von unserem Kontinent um die beiden Spanier Jon Rahm und Sergio Garcia setzten sich nahe Paris mit 17,5:10,5 gegen den Titelverteidiger USA durch. Obwohl die US-Amerikaner um Superstar Tiger Woods favorisiert waren, gab es mal wieder nichts zu holen beim Ryder Cup in Europa.

Italiener Molinari der Matchwinner für Europa gegen die USA

Vor gut 60.000 Fans war der Italiener Molinari der Matchwinner, holte er doch den entscheidenden Punkt zum 17,5:10,5 gegen den US-amerikanischen Golfstar Phil Mickelson. Somit holte sich Europa die goldene Ryder Cup Trophäe von den US-Amerikanern zurück. Seit 25 Jahren konnte die USA nicht mehr auf europäischem Boden triumphieren – diese Serie setzte sich nun fort. Dass ausgerechnet Molinari den Sieg einfuhr, war bezeichnend. Denn der italienische British-Open-Sieger konnte alle seine fünf Partien gewinnen. Nach dem Sieg sagte er:

“Es bedeutet mir so viel, so viel mehr als das Major, mehr als alles andere. Es war einfach eine unglaubliche Woche.“

Spanier Sergio Garcia mit neuem Rekord beim Ryder Cup 2018

Bekanntlich standen im Aufgebot der 12 Spieler des europäischen Team-Kapitäns Thomas Björn zwar keine Deutsche, aber zwei Spanier. Einer davon wurde am Wochenende nahe Paris sogar zum neuen Rekordmann: Sergio Garcia. Der 38-jährige Spanier konnte nämlich beim Ryder Cup 2018 drei der 17,5 Punkte zum Sieg beisteuern. Somit bringt es Garcia bei seinen nun acht Einsätzen des Kontinentalvergleichs auf 25,5 Punkte. Kein Spieler konnte bislang mehr Punkte beim Ryder Cup einfahren! Sergio Garcia zeigte damit auf, dass Erfahrung eines der wichtigen Argumente beim Ryder Cup ist.

Jon Rahm schlägt US-Superstar Tiger Woods

Denn seine Saisonleistungen waren nicht sonderlich ansprechend, trotzdem wurde er von Thomas Björn nominiert. Dazu sagte Garcia:

“Ich bin Thomas so dankbar, dass er an mich geglaubt hat.“

Dennoch verlor Garcia am Wochenende nur eins seiner insgesamt vier Matches. Der zweite Spanier, Neuling Jon Rahm, brachte es am Ende auf eine 1:2 Bilanz, wobei er aber in seinem einzigen Einzel ausgerechnet US-Superstar Tiger Woods besiegen konnte!

Jose Sanchez

José Sanchez hat sich seinen Kindheitstraum erfüllt und geht seit einigen Jahren dem Beruf des freien Sportjournalisten nach. Insbesondere beim Tennis, Handball und Basketball fühlt er sich zu Hause. Natürlich ist er aber ab und zu auch im Fußballstadion anzutreffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares